27.06.2020

Zeitschrift Sozialimpulse Juni 2020

 
Folgende Artikel aus der Zeitschrift Sozialimpulse haben Eingang in die Bibliographie zur sozialen Dreigliederung gefunden:

Sozialimpulse 2/2020 (Juni 2020):

Lese- und Gesprächskreis Hiram Haus Berlin

Lese- und Gesprächskreis im Hiram Haus Berlin mit Joachim von Grolman über Rudolf Steiner „Soziale Ideen – Soziale Wirklichkeit Soziale Praxis“ GA 337a+b.

14.06.2020

Hans Kühn - Ölkrise als Bewusstseinswandel

„Geht man den wirklichen Ursachen [der Ölkrise] auf den Grund, so muss erkannt werden, dass die viel gespriesene Weltwirtschaft auf tönernen Füssen ruht, so lange das ganze Wirtschaftsleben von der Politik beherrscht wird. Man kann auch sagen: so lange die Politik benutzt wird, um zu wirtschaftlichen Vorteilen zu kommen.“

11.06.2020

Initiative - Freie Gemeinschaftsbank Basel

Unter dem Motto „Unterwegs mit Menschen“ engagiert sich die Freie Gemeinschaftsbank Genossenschaft für einen nachhaltigen Umgang mit Geld - für einen Geldfluss, der ökologisch, sozial und realwirtschaftlich ausgerichtet ist. Dort ist unser Kollege Jean-Marc Decressonnière engagiert.

Beschreibung der Freien Gemeinschaftsbank Basel

Profil von Jean-Marc Decressonnière

Stefan Padberg - Technologiesprünge als Jungbrunnen des Kapitalismus

Vortrag am  03.07.2020

Forum 3, Gymnasiumstraße 21, 70173 Stuttgart

Karl Marx und Friedrich Engels schrieben schon 1847: „Die Bourgeoisie kann nicht existieren, ohne die Produktionsinstrumente … fortwährend zu revolutionieren. … die ununterbrochene Erschütterung aller gesellschaftlichen Zustände … zeichnet die Bourgeoisepoche vor allen anderen aus.“ Ist die Rückkehr der Unsicherheit in unseren sozialen Verhältnissen der kapitalistische Normalzustand? Woher kommt der Zwang zur fortwährenden technologischen Erneuerung?

03.06.2020

Johannes Mosmann - Das Geheimnis der Macht

„Demokratie entsteht überall dort, wo sich wirtschaftliche Assoziationen und kulturelle Korporationen neben die staatliche Administration stellen, um das aufzunehmen, was ein demokratischer Staat notwendig abwerfen muss. [...] Jede Demokratie ist eine gelenkte Demokratie, solange sie Wirtschafts- und Kulturleben nicht sich selbst überlässt. [...] Die Exekutive kann der Legislative genau so lange verantwortlich sein, als diese sich auf Fragen des Menschenrechts und der Sicherheit beschränkt und alles andere unberührt lässt. Soll sie dagegen als Stellvertreter ökonomischer und geistig-kultureller Interessen agieren, muss sie entsprechend handlungsfähig werden, d.h. aber unternehmerische Eigeninitiative entwickeln und sich von der Legislative abspalten.“

Johannes Mosmann Das Geheimnis der Macht