10.11.2012

Capvis: Kunden sammeln Geld für Rechtsstreit gegen Hessnatur

Genau 4.445 Euro haben Kunden von Hessnatur bis zum heutigen Tag gesammelt, um Schurack und Mosmann im Rechtsstreit gegen die Hess Natur-Textil GmbH zu unterstützen. Damit dürften die Kosten des Widerspruchsverfahrens im Wesentlichen gedeckt sein. Weitere Kosten entstehen dann durch das Hauptsacheverfahren, welches die Gegenseite sehr zeitnah bei Gericht in Gang setzen wird ...

News: Kunden sammeln Geld für Rechtsstreit gegen Hessnatur

Hintergrund: Hessnatur erwirkt einstweilige Verfügung gegen Kundeninitiative

Hintergrund: Alles zum Übernahmekampf bei Hessnatur

Die Kundeninitiative wir-sind-die-konsumenten.de

Kommentare:

Didi hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Didi hat gesagt…

Indem diese Initiative sich gegen das Interesse, das Recht des neuen Besitzers von Hessnatur richtet, war das jetzige "Ergebnis" von vorneherein klar. Was zunächst eine rein-wirtschaftliche Initiative zu sein schien, das Geltendmachen der Konsumenteninteressen, hat sich dann, indem man dem jetzigen Besitzer das Recht bestreitet, Hessnatur zu besitzen, zu einer politisch-rechtlichen entwickelt. Danach geht es offenbar darum, den jetzigen Besitzer, durch Kunden-Boykott, dazu zu bringen, Hessnatur aufzugeben, um es dann genossenschaftlich organisieren zu können. Dass man den Eindruck haben muss, dass das Ganze, die Hinweise auf das sonstige geschäftliche Engagement des jetzigen Besitzers, der Bezug zur Sozialen Dreigliederung, der Appell an das "anthroposophische Gewissen", im Dienste dieses Zweckes steht, erzeugt einen schalen Beigeschmack. Man fragt sich, was überhaupt bei der ganzen Sache sonst noch herauskommen soll? Genossenschaftlich organisierte Unternehmen gibt es bereits, und einen Grund, auf berechtigte Kundenwünsche nicht einzugehen, hat auch der jetzige Besitzer von Hessnatur sicher nicht. Es bleibt der Eindruck, dass es hier vor allem darum geht, das "anthroposophische" Unternehmen Hessnatur vor dem bösen Kapitalismus zu bewahren. Man verwechselt offenbar ein Anrennen gegen bestehende Rechtsverhältnisse - und danach kann man eben ein solches Unternehmen wie Hessnatur kaufen, kann dann damit praktisch machen, was man will - mit einem positiven Engagement für eine neue Wirtschaftsordnung.