16.11.2011

Gegen Intransparenz bei den Finanzen von Politikern

In der Schweiz gehen die Ständeratswahlen in die letzte Runde. In Zürich hat man im zweiten Durchgang die Wahl zwischen drei Politikern, von denen einer der Rechtspopulist CHristoph BloCHer ist. Alle drei haben gemeinsam, dass sie Verwaltungsratsmandate besitzen. Die Aussichtslosigkeit der jetzigen politischen Situation verlangt eine Trennung von Wirtschaft und Politik und Transparenz in ihrer jeweiligen Finanzierung, wie sie die Dreigliederung fordert – und nicht, weil eine Dreiteilung ästhetische Vorzüge bietet.

Die vollständige News lesen.

Kommentare:

Revenudebase hat gesagt…

"...und nicht, weil eine Dreiteilung ästhetische Vorzüge bietet."
Können Sie mir bitte dieses ein wenig weiter führen?
Als Franzos, danke für Zitat von "L'insurrection qui vient". Wurde diese auf deutsch übersetzt?

Andrey Albrecht hat gesagt…

Mit einer "Ästhetisierung der Dreigliederung" meine ich eine rein formale Umsetzung. Dass beispielsweise Bodo von Plato in Dornach an der ausserordentlichen Generalversammlung vom 28./29.12. 2002 sagte, man könne die Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft ja auch noch "schön dreigliedern".

"L'insurrection qui vient" wurde 2010 ins Deutsch übersetzt und heisst "Der kommende Aufstand". Man findet es leicht im Internet.

Revenudebase hat gesagt…

Brennend, aber doch noch rätzelhaft: "...ausserordentlichen Generalversammlung vom 28./29.12. 2002 sagte, man könne die Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft ja auch noch "schön dreigliedern".

Andrey Albrecht hat gesagt…

Bodo von Plato ist seiner Aussage nach der Meinung, dass die "Dreigliederung des sozialen Organismus" keine praktischen Vorteile für unsere Gesellschaft hat. Dass ihr Sinn darin besteht, dass eine Institution schöner werde, wenn man irgendwie drei Abteilungen macht. (Beispielsweise in Vorstand, Sekretariat, Putzpersonal.) So wie eben Künstler den goldenen Schnitt wählen, um eine Darstellung zu verschönern.

Revenudebase hat gesagt…

Hach so! Gibt es offizellen Protokol wo ich das lesen kann?
Wenn es wirklich so ist: peinlich.

Andrey Albrecht hat gesagt…

Das Zitat ist aus "Streitfragen um die Konstitutionsform der (allgemeinen) Anthroposophischen Gesellschaft". Er zitiert seinerseits aus einem Protokoll. Dies ist aber soweit ich sehe nicht im Netz zugänglich.
Hier kann der Text gefunden werden: http://fvn-rs.net/PDF/andere/ErnstOO-12-08.pdf

Auf Seite 11, zweiter Abschnitt des auf der Seite beginnenden Kapitels.

Revenudebase hat gesagt…

Danke Andrey.
Vertiefung, Vertiefung und noch Vertiefung.
Bis nächsten Tauch.